Frühbucher-Aktion: Sichern Sie sich einen Bonus von € 50 ab 7 Tagen oder € 100 ab 10 Tagen »
7 Fakten: So ungeplant entstand die Kreuzfahrtbranche!

7 Fakten: So ungeplant entstand die Kreuzfahrtbranche!

Von klein bis groß, von Luxusliner bis Expeditionsschiff - in der Kreuzfahrtbranche gibt es mittlerweile nichts mehr, was es nicht gibt. Familien erfreuen sich an den actionreichen Spaßschiffen, Naturliebhaber begeben sich auf die größte Reise ihres Lebens auf einem der Erlebnis versprechenden Expeditionsfahrten. Auch Flusskreuzfahrten sind vom Reisemarkt nicht mehr wegzudenken. Doch wie kam es überhaupt so weit? Wer hatte die grandiose Idee mit dem Schiff ins eigene Glück zu schippern? Wir lösen auf!

Die Entstehung der Kreuzfahrtbranche in 7 Fakten

Erst letztes Jahr feierte die Kreuzfahrtbranche ihr 125-jähriges Jubiläum. Ein Meilenstein, der gefeiert werden darf. Denn damals hätte wohl niemand vermutet, dass sich diese Art des Reisens dermaßen weiterentwickeln würde. Warum? Das erfahren Sie in unseren 7 Fakten, die wir zur Entstehung der Kreuzfahrtbranche für Sie zusammengestellt haben.

1 - Eine zündende Idee aus Hamburg!

Als aller erstes möchten wir erwähnen: die Kreuzfahrt ist nicht etwa eine amerikanische Erfindung oder ein Geniestreich der Briten, nein! Die grandiose Idee stammt tatsächlich aus Deutschland, genau genommen aus Hamburg. Da sage nochmal jemand, wir Deutschen hätten nur Bier im Kopf!

Hamburger Hafen

Hamburg: Hier wurde die Kreuzfahrt erfunden!

2 - Ausschlag für die zündende Idee..

...war vorrangig nicht die Bespaßung der Menschen, sondern eine wirtschaftliche Krise. 1840 trat zum ersten Mal der Vorläufer des Kreuzfahrtschiffes, das Passagier-Dampfschiff, den Weg über den Atlantik von Europa nach Nordamerika an. Es galt als wichtigstes Verkehrsmittel für Auswanderer, die in Amerika ihr Glück suchten. Die Reisen, während derer die Passagiere nur selten den Schiffsbauch verließen und bis zu 15 Menschen in den getrennten Frauen- und Männerkabinen verweilten, waren keineswegs ein Vergnügen. Bei Wind und Wetter mussten sie draußen in langen Schlangen für Essen anstehen und die Bedeutung von Komfort kannte man nicht. Mitte des 20. Jahrhunderts wuchs plötzlich ein Konkurrent heran, das Passagierflugzeug. Und somit blieben besonders in den gefährlichen Wintermonaten immer mehr Schiffskabinen leer.   

1891 kam Albert Ballin, deutscher Reeder von “Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft” auf die Idee, die in den Wintermonaten ungenutzten Schiffe anderweitig zu nutzen. Während die Schiffe im Sommer von Hamburg nach New York übersetzten, sollten sie in den Wintermonaten zu reinen Vergnügungsfahrten im Mittelmeer dienen.

3 - Augusta Victoria

Am 22. Januar 1891 war es dann auch schon so weit. Das erste Schiff, die Augusta Victoria,  benannt nach der deutschen Kaiserin Auguste Victoria, wurde gechartert und startete von Cuxhaven gen Osten. Mit an Bord 241 Passagiere, die sich aus reinem Vergnügen auf die 57-tägige luxuriöse Schifffahrt begaben. Angefahren wurde unter anderem Gibraltar, Alexandria, Beirut und Konstantinopel.

4 - Prinzessin Victoria Luise

Aufgrund des großen Erfolges mit der Augusta Victoria wurden immer größere und schnellere Schiffe gebaut. Das erste, eigens für die Kreuzfahrt gebaute Schiff war die “Prinzessin Victoria Luise”, die am 29. Juni 1900 zum ersten Mal in See stach.

5 - High Society

Frische Austern, köstlicher Champagner und Kaviar in großen Mengen - die ersten Kreuzfahrten waren ausschließlich den elitären und vermögenden Kreisen vorbehalten. Feierlich zelebrierte Galaabende und der obligatorische 17-Uhr-Tee gehörten ebenso zum Programm wie die feste Kleiderordnung. Die Kleider-Knigge besagte, wenn die Fahrt fünf Tage dauerte, sollten Männer sich jeden Tag etwas dunkler einkleiden. Demnach trugen sie anfangs einen hellgrauen Anzug, dann einen grauen, einen dunkelgrauen und zu guter letzt einen schwarzen Anzug. Dies sollte die Trauer verkörpern, dass die Reise bereits ein Ende nahm.

Wein und gutes Essen

6 - Die Blütezeit der Kreuzfahrt

In den 60er und 70er Jahren erlebte die Branche eine Kehrtwende. Die Menschen hatten mehr Freizeit und ein wirtschaftlicher Aufschwung sorgte dafür, dass sich die Zielgruppe von Kreuzfahrten vergrößern konnte, sofern die Preise sanken. Es mussten neue Konzepte her, die auch die neue Zielgruppe aufgriffen. Die zukünftigen Kreuzfahrtschiffe ähnelten mehr und mehr kleinen Städten. So boten sie neben Unterkunft und Verpflegung auch diverse Möglichkeiten der Zerstreuung wie z.B. ein Casino, mehrere Pools, Friseure oder auch Diskotheken. Eingesetzt wurden diese Schiffe vermehrt für Themen- und Eventkreuzfahrten.

7 - 80er Jahre: Zugang für den Mittelstand

Anfang der 80er Jahre gab es dann schließlich den Zugang für den Mittelstand. Als 1977 die amerikanische Serie “Love Boat” und 1981 die deutsche Serie “Das Traumschiff” ausgestrahlt wurden, füllten sich zunehmend die Auftragsbücher der Reedereien. AIDA Cruises, TUI Cruises und Phoenix Reisen machten schließlich diese Reiseform in Deutschland populär und erschwinglich.

Fazit

Noch bis heute ist die Kreuzfahrt in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen eine der beliebtesten Reiseformen. Im Jahr 2017 rechnet der internationale Branchenverband CLIA (Cruises Lines International Association) weltweit mit einer Passagierzahl von ca. 26 Millionen. 2016 waren es noch 24,7 Millionen Schiffsreisende. Früher war es undenkbar, dass jemand aus reinem Vergnügen eine Schifffahrt auf sich nahm, heutzutage zahlen Reisende sogar (teilweise viel) Geld dafür. Dass aus einer wirtschaftlichen Krisensituation ein derartiger Tourismusboom entstehen würde, hätte damals sicher niemand für möglich gehalten - außer Albert Ballin, der diesen neuen Sektor erschuf.

Kannten Sie die Historie der Kreuzfahrt bereits? Spontane Ideen sind doch immer noch die besten! Welche Themen hätten Sie ebenfalls gerne vorgestellt?

Bewertung
Noch keine Bewertung
Maj-Britt Jopp
Maj-Britt Jopp
Online Marketing
Themen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?