Nikolaus-Aktion: Doppelter Bonus mit dem Code STIEFEL »
Die 15 beliebtesten Meerestiere im Instagram-Ranking & ihr Lebensraum

Die 15 beliebtesten Meerestiere im Instagram-Ranking & ihr Lebensraum

Die großen Ozeane faszinieren die Menschheit seit jeher und bieten Einblicke in unberührte Tiefen und atemberaubende Welten. Wir verraten, wer es unter die Top 15 der beliebtesten Meerestiere im Instagram-Ranking geschafft hat. Gemessen wurde nach den Rankings der Hashtags mit dem jeweiligen Meerestiernamen. Typische Speisefische wurden dabei nicht berücksichtigt.

Tipp: Wenn Sie das ein oder andere Meerestier live erleben wollen, dann folgen Sie unseren Reiseempfehlungen.

Platz 1: Delfin – 166.451 Beiträge

Delfin

Delfine – oder auch Große Tümmler – sind sozial, intelligent, schnelle Schwimmer, wirken freundlich und gelten als Glücksbringer, besonders, wenn sie den Bug von Schiffen auf hoher See begleiten. Bestimmte körperliche und seelische Leiden sollen durch „Delfintherapien“ gelindert werden. Delfine kommen weltweit vor, z.B. in Küstengebieten, Lagunen, Buchten, Binnengewässern sowie halb geschlossenen Meeren – außer in den sehr kalten arktischen und antarktischen Gewässern.

Reiseziel-Empfehlung, um Delfine in freier Wildbahn zu erleben: Azoren-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Februar bis September

Platz 2: Seestern – 34.811 Beiträge

Seestern

Mit ihren fünf Armen sehen die Stachelhäuter nicht nur symmetrisch aus, sondern auch, als würden sie uns zuwinken. Seesterne beherbergen alle Weltmeere und sind vor allem an den europäischen und afrikanischen Küsten anzutreffen. Sie sind mit den Seeigeln und Seegurken verwandt. Es gibt zirka 1.800 Arten.

Reiseziel-Empfehlung, um Seesterne in freier Wildbahn zu erleben: Afrika-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: ganzjährig

Platz 3: Seehund – 29.841 Beiträge

Seehund

Die meisten Menschen kennen Seehunde aus dem norddeutschen Wattenmeer, wo sie sich gern in Gruppen tummeln und auf Sandbänken sonnen. Die zur Familie der Hundsrobben zählenden Säugetiere mögen besonders gern sandige oder mit Kieselsteinen beschaffene Strände, Felsküsten oder auch eisige Plätze entlang der Küsten auf der Nordhalbkugel.

Reiseziel-Empfehlung, um Seehunde in freier Wildbahn zu erleben: Ostsee-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: ganzjährig

Platz 4: Rochen – 16.519 Beiträge

Rochen

Rochen gelten als majestätische Akrobaten der Meere, sind sehr soziale Wesen und als Knorpelfische mit den Haien verwandt. Sie kommen sowohl in gemäßigten als auch in tropischen Gewässern vor und sind in süßem und salzigem Wasser zu finden. Die größten Rochen der Welt sind die Mantas mit einer Länge von bis zu neun Metern. Es gibt über 600 Rochenarten.

Reiseziel-Empfehlung, um Rochen in freier Wildbahn zu erleben: Galapagos-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Dezember bis Mai

Platz 5: Seeigel – 11.050 Beiträge

Seeigel

Die in allen – jedoch bevorzugt in wärmeren – Meeren und Ozeanen vorkommenden Seeigel lieben felsige bis sandige Untergründe und verstecken sich gern zwischen Steinen. Für den Menschen sind die meisten der rund 950 Arten ungiftig, wenn gleichwohl deren Stacheln schmerzhaft sind.

Reiseziel-Empfehlung, um Seeigel in freier Wildbahn zu erleben: Karibik-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Dezember bis April

Platz 6: Walross – 6.521 Beiträge

Walross

Bis zu einem Meter lange Stoßzähne, ein Borstenbart und eine dicke Haut mit einer bis zu 15 Zentimeter dicken Fettschicht bilden die äußerlichen Hauptmerkmale von Walrossen. Sie fressen mit größter Vorliebe Sandklaffmuscheln und lieben es, sich in Gruppen aneinanderzuschmiegen. Die sehr guten Schwimmer sind in Küstennähe oder in Treibeisfeldern des nordatlantischen und nordpazifischen Ozeans sowie des nördlichen Polarmeeres zuhause.

Reiseziel-Empfehlung, um Walrosse in freier Wildbahn zu erleben: Spitzbergen-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: April bis September

Platz 7: Seelöwe – 6.471 Beiträge

Seelöwe

Seelöwen zählen zu den entspanntesten Meeresbewohnern, denn sie können vor allem eines gut: rumlungern, faulenzen und miteinander kuscheln. Sie fühlen sich an felsigen Küsten am Meer wohl, können bis zu 20 Jahre alt werden und gelten als klug, zahm und verspielt.

Reiseziel-Empfehlung, um Seelöwen in freier Wildbahn zu erleben: Nordamerika-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Mai bis September

Platz 8: Clownfisch – 4.244 Beiträge

Clownfisch

Spätestens seit dem Film „Findet Nemo“ kennt jeder die leuchtenden, orange-weißen Fische, die bevorzugt in Korallenriffen beheimatet sind und häufig mit See-Anemonen eine Symbiose eingehen. Sie kommen im östlichen Teil des Indischen Ozeans, im Westpazifik, aber auch in den Meeren um Japan, Indonesien, China, den Philippinen, Australien und Indien vor.

Reiseziel-Empfehlung, um Clownfische in freier Wildbahn zu erleben: Asien-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: September bis März

Platz 9: Buckelwal – 4.124 Beiträge

Buckelwal

Sie sind gute Sänger, schwimmen gern auf dem Rücken und springen häufig mit einem mächtigen Platscher aus dem Meer. Buckelwale tauchen bis 200 Meter tief und halten sich in allen großen Ozeanen auf. Während der Paarung und Aufzucht siedeln sie in wärmere, tropische Gewässer um. Zur Nahrungsaufnahme wandern sie in kältere Meere. Sie fressen pro Tag bis zu 1.360 Kilogramm Nahrung.

Reiseziel-Empfehlung, um Buckelwale in freier Wildbahn zu erleben: Alaska-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Juni bis September

Platz 10: Meeresschildkröte – 3.500 Beiträge

Meeresschildkröte

Weltweit zählen sieben Arten zu den Meeresschildkröten, die bis zu 700 Kilogramm schwer werden können. Sie sind in allen Weltmeeren beheimatet, vor allem in tropischen und subtropischen Meeren, die eine Wassertemperatur ab 20 Grad aufweisen. Die Paddler vagabundieren und legen täglich bis zu 100 Kilometer zurück. Sie können bis zu zwei Meter lang werden.

Reiseziel-Empfehlung, um Meeresschildkröten in freier Wildbahn zu erleben: Mittelmeer-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: ganzjährig

Platz 11: Kegelrobbe – 3.420 Beiträge

Kegelrobbe

Weltweit existieren 33 Arten, die besonders in fischreichen und felsigen Küstengebieten, Nord- (speziell Helgoland) und Ostsee sowie subarktischen Gewässern anzutreffen sind. Kegelrobben ernähren sich von Fisch (z.B. Dorsch und Hering), Krebstieren oder Schnecken. Sie gelten nach dem Bundesnaturschutzgesetz als streng geschützte Art.

Reiseziel-Empfehlung, um Kegelrobben in freier Wildbahn zu erleben: Norwegische-Fjorde-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: ganzjährig

Platz 12: Walhai – 3.397 Beiträge

Walhai

Der Walhai gilt als größter Fisch und zugleich als größter Hai der Weltmeere, was ihn einzigartig macht. Sein Gemüt ist durch einen friedlichen Charakter geprägt und zu seiner bevorzugten Nahrung zählen Plankton, Sardinen, Quallen oder kleine Thunfische. Er liebt Wassertemperaturen zwischen 21 und 25 °C und ist in Mexiko, auf den Seychellen, Malediven und Philippinen, in Ägypten, Thailand oder Australien heimisch.

Reiseziel-Empfehlung, um Walhaie in freier Wildbahn zu erleben: Malediven-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Januar bis April

Platz 13: Pottwal – 3.370 Beiträge

Pottwal

Seit Herman Melvilles Roman „Moby Dick” kennt ihn jeder: den Pottwal. Der quadratisch große Kopf, die braungraue, faltige Haut und die weißen Flecken am Unterkiefer machen ihn unverwechselbar. Pottwale weisen das größte und schwerste Gehirn im Tierreich auf. Sie sind in den meisten Weltmeeren verbreitet, außer in der Hocharktis, und bevorzugen vor allem die Tiefe der Ozeane.

Reiseziel-Empfehlung, um Pottwale in freier Wildbahn zu erleben: Nordland-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Mai bis September

Platz 14: Schwertwal – 1.869 Beiträge

Schwertwal

Der aus den „Free Willy“-Filmen bekannte Orca ist auch als Schwertwal bekannt, was sich von seiner bis zu zwei Meter langen Rückenflosse ableitet. Als Verwandter der Delfine ist er in allen Weltmeeren beheimatet und lebt vorrangig in kalten, gemäßigten Küstengewässern. Er ist gesellig, clever und kommunikativ, gilt jedoch als gefährlichster und zugleich faszinierendster Jäger.

Reiseziel-Empfehlung, um Schwertwale in freier Wildbahn zu erleben: Island-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: November

Platz 15: Hammerhai – 1.652 Beiträge

Hammerhai

Aufgrund seiner breiten Kopf- und Stirnform sieht ein Hammerhai nicht nur sonderbar aus, sondern hat bei der Beutejagd auch einen Vorteil: den perfekten Rundumblick. Er lebt in allen Meeren und kommt am häufigsten in tropischen und gemäßigten Küstengewässern vor. Hammerhaie können je nach Art eine Länge zwischen 50 Zentimetern und über 6 Metern erreichen.

Reiseziel-Empfehlung, um Hammerhaie in freier Wildbahn zu erleben: Südamerika-Kreuzfahrt
Beste Reisezeit: Dezember bis Mai

Worauf warten Sie noch? Die Weltmeere haben so viel zu bieten!

 

Stand: 25.10.19

Bewertung
Noch keine Bewertung
Janet Longino
Janet Longino
Marketing & PR
Themen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?